Wir müssen reden!

06 Jun Wir müssen reden!

Life Coaching, Leadership Coaching, Integrales Coaching… knapp 5000 Menschen bieten deutschlandweit ihre Beraterdienste in den unterschiedlichsten Lebensfragen persönlicher und beruflicher Art an. Nutzbarkeit und Qualität der Leistung dürften damit je nach gewähltem Angebot entsprechend weit auseinander gehen.

Immer für ein Abenteuer zu haben, wagte sich die versammelte sinnwerkstatt mit einem gesunden Mix aus Vorfreude, Neugier und Skepsis in den Stuhlkreis namens Teamcoaching: Wir haben uns zwei Tage Zeit und professionelle Unterstützung geleistet, um mal hinter unseren Laptops aufzutauchen und interne Kommunikationsund Arbeitsabläufe den kritischen Augen einer erfahrenen Trainerin auszusetzen.

Andrea Lienhartderen Website wir gestalten durften, bietet Training, Coaching und Supervision. Ihr Buch „Respekt im Job – Strategien für eine andere Unternehmenskultur“ ist 2011 erschienen. Darin plädiert sie für eine wertschätzende Kultur im Arbeitsleben. Der DM-Gründer Götz Werner legt das Werk jedem nahe, „um die neue gesellschaftliche Realität – dass wir an zu viel Geringschätzung leiden – mit dem Denken und dem Herzen erfassen zu können.“

Auf menschliche, lebhafte Weise hat sie uns im Workshop sehr hilfreiche, konkrete Tipps und Werkzeuge vermittelt, die wir nun ins Projektgeschehen und den Büroalltag integrieren wollen. Dabei blieb es nicht wie sonst üblich bei einem Flipchart- und Post-It-Feuerwerk – es ging auch und vor allem darum, ein Gefühl für die aktuellen Herausforderungen und Themen der Teammitglieder zu bekommen. Auf dieser menschlichen Basis ging dann die handfeste Organisation konkreter Arbeitsschritte, Termine und Verantwortlichkeiten viel leichter von der Hand. Auch hierzu konnten wir einige nützliche Methoden lernen.

Eine solche positive Arbeitskultur liegt uns in der Werkstatt seit Gründung in 2010 sehr am Herzen, mit dem Ziel ökologische und soziale Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen. Seit kurzem bitten wir einmal pro Woche zur „sinnteam“-Runde, in der wir von den lieben Kollegen mal nicht nur Arbeitsinhalte und Projektupdates erfahren, sondern uns mitteilen was persönlich bei jedem anliegt. Wie sagt der Schwabe so treffend: Solang ma mitenander schwätzt, isch nix hi.